Gute Tat

Jeden Tag eine gute Tat – Woche 8

506 views

Gute Tat #50
Heute Morgen habe ich nach einem schönen Spaziergang durch den achten Stadtbezirk von Wien meine Freundin als Dank für ihre Gastfreundschaft zu einem zweiten Frühstück eingeladen.

 

Gute Tat #51
Nach 16 Monaten war es heute Morgen soweit, dass wir uns von unserer Au Pair verabschiedet haben. Eine junge Frau die unsere Familie insgesamt sehr bereichert hat. Als Dank für all ihre Mühe habe ich Nikola eine Geschenktasche, gefüllt mit Schweizer Spezialitäten (Fondue, Rösti, Schoggi, etc.), zusammen gestellt. Und gemeinsam mit meinem Sohn haben wir eine Dankeschön Karte geschrieben.

 

Gute Tat #52
Heute habe ich einer Freundin mit einem kranken Kind zuhause unseren Fieberthermometer ausgeliehen, dafür bin ich ganz sportlich 4 Stockwerke hoch gerannt.  Zudem dürfte ich ihr mit meinem Fachwissen als Pflegefachfrau zur Seite stehen.

Ein Zitat aus einem sehr gelungenen Film (mit wärmster Empfehlung von mir):
„Jede gute Tat verändert unser Universum ein ganzes Stück zum Guten.“

Die Hütte

 

Gute Tat #53
Langeweile täte Kindern ja scheinbar gut. Der heutige Tag ist ein guter Beweis dafür, denn mein Sohn wurde aus Langeweile kreativ. So haben wir gemeinsam drei verschiedene Sorten Muffins (Kirsche, Schokolade, Zitrone) gebacken und uns daraufhin entschieden diese zu verschenken. Einer Freundin habe ich diese schön eingepackt, eine Karte geschrieben und ihr für unsere Freundschaft gedankt.

 

Gute Tat #54
Hast du dir schon mal darüber Gedanken gemacht welchen ökologischen Fußabdruck du auf der Erde hinterlässt? Heute Morgen habe ich gelesen, dass wir in der Schweiz bereits die Ressourcen für dieses Jahr aufgebraucht haben. Ab morgen leben wir von der Erde auf Pump sozusagen. Das finde ich sehr erschreckend!

Seit einer ganzen Weile lebe ich bewusster und achte auf Nachhaltigkeit in der Ernährung und im Energieverbrauch. Doch auch meine errechnete Bilanz gleicht erschreckender Weise dem Schweizer Durchschnitt. Also muss sich in meinen Augen etwas ändern. Gleich heute! Sofort!

Heute habe ich meine Wäsche nach dem Waschen nicht wie gewohnt in den Trockner geworfen, sondern zum trocknen aufgehängt. Es dauert länger und ist mit einem Mehraufwand verbunden. Doch während dem Aufhängen hatte ich auch Zeit, um meinen Gedanken nachzuhängen, meine To-Do-Liste für morgen zu überarbeiten und vor allen Dingen aber auch dankbar dafür zu sein, dass ich zwei gesunde Hände habe und in der Lage bin meine Wäsche selbstständig zu machen.

Meiner Meinung nach ein kleiner Schritt von vielen in die richtige Richtung.

Willst du auch deinen ökologischen Fußabdruck berechnen? Und sehen was du tun kannst, um deine Bilanz zu verbessern? Dann folge dem Link…

Footprint-Rechner

 

Gute Tat #55
Heute Morgen habe ich einem Mann, der an der Kasse eine 5€-Schein verloren ha,t diesen hinterher getragen.
Der Bäckereiverkäuferin habe ich Trinkgeld gegeben.
Und ich habe ohne Verpackung mein Gemüse im Hofladen gekauft.
Meinem Nachbarn habe ich meine Waschstunde überlassen, mein Wäschekorb bleibt eben ein paar Tage länger voll.

 

Gute Tat #56
Heute habe ich einen Geschirrspüler ausgeräumt und es war nicht meiner.

Außerdem habe ich sechs wunderbare Menschen (zur Feier dieses besonderen Tages, der Folgendes beinhaltete: einen unerwarteten Sieg im Kubb, jemanden per Zufall persönlich kennen zu lernen den ich bisher nur durch Telefongespräche kannte, meinen ersten Sonnenbrand der Saison, den Geruch meiner Kindheit – Schaschlik, und noch vieles mehr…) zum Eis essen eingeladen.

Alewtina R.
Ich bin in der Ukraine geboren, in Deutschland aufgewachsen und lebe nun in der Schweiz. Je 1/3 meines Lebens habe ich in einem anderem Land verbracht. Die unterschiedlichen Kulturen haben mich vielfältig geprägt und davon profitiert auch meine Schreibkunst.

Leave a Response